Zwoa Bier

Eigentlich war alles eher eine Art Unfall. Aber ein schöner Unfall. In etwa wie ein Auffahrunfall bei dem niemand verletzt wird, aber bei dem man von der Versicherung noch Geld für seine wertlose Schrottkarre bekommt und die Unfallgegnerin ist eine Traumfrau, die sich aus einer gesunden Mischung von echter Zuneigung und schlechtem Gewissen heraus auf ein Date einlässt und ihre Eltern schenken dir zur Hochzeit ein neues Auto. Ein schöner Unfall halt. Etwas das halt jeden Tag irgendwo einfach so passiert, nur blöderweise selten wenn man in der Nähe ist.

Joseph und Michi sitzen eines Abends im Spätsommer 2011 beieinander und trinken gemeinsam Bier. Man kennt sich seit dem Kindergarten, ist neun Jahre zusammen zur Schule gegangen, es ist eigentlich alles gesagt. Ein bayerischer Zwei-Männer-Stammtisch wie ihn nicht mal ein Mozart hätte malen können. Doch plötzlich wird das pittoreske Stillleben fast unangenehm belebt. Michi nimmt sich eine Gitarre und sagt: „Du mir war neulich langweilig, hör dir das mal an.“ Joseph hört und nach vollendeter Darbietung packt er all sein emotionales Gemüt in einen Satz: „Ja, is ganz ok.“ Auch dem Sepp war in der Folge manchmal langweilig und auch das war im Ergebnis meist ganz ok. Und so ward ein musikalisches Projekt geboren, auch wenn das damals noch keiner gemerkt hat.

Unter dem Vorwand einer gemeinsamen Geburtstagsfeier konnte das erste Publikum angelockt werden und so wurden die wehrlosen Partygäste mit dem (natürlich erst später so deklarierten) Frühwerk beschallt. Und siehe da, es gab Applaus. Ob aus echter Begeisterung heraus, oder einfach nur weil wir halt Geburtstag feierten, ist nicht überliefert. Ein Projekt ward geboren und Geborenes braucht einen Namen. Naja und da standen ja immer noch die Zwoa Bier. Der Rest ist Geschichte. Aber halt! Seit einem Jahr tut sich da nochmal was. Plötzlich stehen da noch mehr Leute auf der Bühne und irgendwie klingt alles fetter. Seien wir mal ehrlich: Irgendwie stand da ja schon immer eine Rockband auf der Bühne, aber man hat sich halt gedacht: Schlagzeuger würd schon auch passen und so a bissal ein Bass? Naja so ist es jetzt gekommen: Rockband. Ab jetzt gibt’s auch: Zwoa Bier & Band. Im Freiram. Logisch.

www.zwoabier.de